YOGAUNTERRICHT ERHOLSAM UND STÄRKEND

Nordic Walking

"Nordic Walking habe ich 2003 kennen und lieben gelernt. Zuerst etwas skeptisch, da oft nicht wirklich sportlich wirkend und motivierend anzusehen, aber wärmstens empfohlen, habe ich im Nordic Walking eine Sportart gefunden, die Spaß macht, wo man den Grad der Anstrengung sehr gut dosieren kann und die sich mit dem Yoga wunderbar verträgt/ergänzt. Ich hatte in der ersten Zeit einen tollen Trainer, der mir auch lernte, wie man diesen Sport weiter gibt. Seit dem 7.7.2012 bin ich nun auch zertifizierter "Nordic Walking Basic Instructor" und habe große Freude daran Nordic Walking zusammen mit Yoga (ein von mir entwickeltes Übungskonzept) zu trainieren."      

Was ist Nordic Walking?    

Nordic Walking, das Gehen mit den Stöcken, ist im Spitzensport seit den 1930er Jahren als eine Sommertrainingsmethode der Langläufer, Biathleten und Nordischen Kombinationen bekannt. Im Freizeitsport tauchte eine Art des Nordic Walking erstmals 1992 auf. Seit dem ein finnischer Sportstudent 1996, im Rahmen seiner Diplomarbeit, an der Technik (welche er aus dem Langlaufbereich übernahm und mit verschiedenen Kräftigungs- und Stretchingübungen kombinierte) feilte, hat sich Nordic Walking im Freizeit- und Gesundheitssport etabliert und laufend weiterentwickelt.

Wie wirkt Nordic Walking? 

  • Beim Nordic Walking verbessert sich der Zustand aller großen Hauptmuskelgruppen. Die Arm-, Rücken-, Bauch-, Hüft- und Beinmuskulatur wird gekräftigt.
  • NW hat wegen der hohen Muskelbeteiligung (90%) einen enorm hohen Energieverbrauch.
  • Die im aeroben Bereich betriebene Ausdauersportart fördert die Fettverbrennung - es werden rund 450 Kalorien pro Stunde auf körper- und gelenkschonende Weise verbrannt.
  • Im Gegensatz zum Laufen werden Hüft-, Knie-, und Sprunggelenke weniger belastet. NW vermindert durch den aktiven Stockeinsatz die Belastung auf den passiven Bewegungsapparat.
  • NW kann dazu beitragen Rückenproblemen vorzubeugen. Wenn beim NW auf eine gute Haltung geachtet wird, können durch die leichte Rotation des Oberkörpers und dem Wechsel von Be- und Entlastung die Bandscheiben gesund "durchsaftet" werden/regenerieren.
  • NW steigert durch den aktiven Einsatz der Atemhilfsmuskulatur die Sauerstoffversorgung des gesamten Organismus, stärkt das Immunsystem, ökonomisiert die Herzarbeit, senkt Bluthochdruck und erhöhte Cholesterinwerte, fördert den Abbau von Stresshormonen und verzögert den Alterungsprozess. 
  • NW kann Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich lösen.
  • Es können alle fünf motorischen Hauptbeanspruchungsformen trainiert werden: Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Koordination und auch Schnelligkeit.
  • Nordic Walking macht Spaß und bietet ein attraktives Naturerlebnis.

Was braucht man für Nordic Walking?

Gute Sportschuhe, angenehme Kleidung, Nordic Walking-Stöcke - für die optimale Länge sollte der Ausgang der Schlaufen auf Nabelhöhe sein!

Nordic Walking und Yoga - Bewegung ohne Risiko:   

Körperliche Betätigung führt nicht nur bei gesunden, sondern auch bei vielen kranken Menschen zu einer positiven Beeinflussung zahlreicher Organsysteme. Daher kann und sollte Sport auch durchaus in angemessener Form und nach Absprache mit dem behandelnden Arzt bzw. Ärztin bei den meisten Erkrankungen betrieben werden (!aber nie mit Fieber und anderen akuten Erkrankungen, Entzündungen usw.!). Denn richtig dosierte und durchgeführte Bewegung gilt heute bei fast allen Erkrankungen als wichtiges Element der Therapie. Es gilt der Grundsatz, dass in der Regel eher der Verzicht auf körperliche Betätigung, nicht aber das körperliche Training schädlich ist.

"Ich danke den Freundinnen des Nordic-Walking und meiner Nichte Luca Mercedes für die tollen Fotos."         JSP

© copyright Jacqueline Soede (Pacher)